Seit nun drei Monaten befinden sich zwei Stangen der Firma Simple Products im Test der Powerlifting Academy. Wir haben uns dazu entschieden diese beiden Stangen der Marke Sqmize genauer unter die Lupe zu nehmen. Hierbei handelt es sich um folgende Produkte:

Quantum Competition Powerlifting Bar (Black Zinc):

Quantum Competition Powerlifting Bar (Raw Steel):

Beide Hantelstangen sind nach den Maßen der International Powerlifting Federation gefertigt worden. Einzig und allein die Black Zinc Schicht weicht von den Regularien ab, denn die IPF fordert auf ihren Wettkämpfen Raw Steel.

In diesem Zeitraum habe ich in jeder Trainingseinheit stets eine der beiden Stangen benutzt. Viele meiner von mir trainierten Spitzensportler haben auch die ein oder andere Trainingseinheit an den Sqmize Stangen verbracht. Uns gefällt das Knurling sehr gut – die Hantel ist griffig, aber nicht zu scharf. Sie ist daher sehr gut für den täglichen Gebrauch. Die Schärfe des Knurlings erinnert uns an die Powerlifting-Hantelstangen der Firma Schnell. Hierdurch ist das regelmäßige Training möglich, ohne die Handflächen durch ein besonders scharfes Knurling zu belasten.

Die Hantel befindet sich mit ihrem Preis von unter 270€ im Niedrigpreissektor. Eine Texas Power Bar liegt bei rund 450€, eine Ohio Bar von Rogue liegt bei etwa 385€ in der Black Zinc Version – die RAW Steel Version liegt etwa 100€ höher.

Eine Eleiko Competition Bar (Raw Steel) oder eine Eleiko Perfomance Bar (galvanisierte Oberfläche) liegt hier in einem ganz anderen Preissegment und aus diesem Grund möchte ich diesen „Ferrari“ unter den Hantelstangen nicht in den Vergleich mit einbeziehen. Ähnlich sieht es mit den etwas seltener auffindbaren Ivanko oder Leoko Stangen aus. Auch diese befinden sich in einem deutlich anderen Preissektor und sollten untereinander verglichen werden.

Im Vergleich zur Power- und Ohio Bar, gefällt uns nicht nur das angenehmere Knurling besser, sondern auch die Härte der Stange bei der Kniebeuge. Wir haben die Sqmize Quantum Competition Powerlifting Bar mit satten 370kg beladen. Die Hantel hat sich im Training genauso wie die steifen IPF zugelassenen Stangen im Wettkampf verhalten – hier gab es subjektiv für den Sportler keinen Nachteil im Schwungverhalten der Stange. Die Stangen von Rogue und Texas Strength biegen sich deutlich mehr. Dies ist sowohl sicht- als auch spürbar bei hohen Hantellasten.

Hier ein Video des Härtetests der Hantel mit 370kg:

Zum Vergleich ein Wettkampfvideo mit einer IPF zugelassenen Stange:

Die Hantellast beträgt bei beiden Versuchen 370kg. Im Video sieht man deutlich, dass die Hantel sich ähnlich minimal biegt. Zwischen den Aufnahmen liegen etwa zwei Trainingswochen.

Für unbewegliche Sportler (mit Mobilitätseinschränkungen im Schultergürtel), die einen breiten Griff nutzen, ist auch die dünne Buchse am Ende des Übergang der Grifffläche zur Scheibenaufnahme, der sogenannte Boss, von Vorteil, da die Hantel hierdurch gut gefasst werden kann. Der dicke Boss der Texas Power Bar ist eher von Nachteil.

Unser Fazit:

Möchte ich mir also eine gute und günstige Stange für ein Homegym, für den häufigen Gebrauch im Verein oder für den Aufwärmraum bei einer Meisterschaft kaufen, dann würden wir in die Sqmize Quantum Competition Powerlifting Bar in der Version Black Zinc investieren. Die Black Zinc Version erfordert deutlich weniger Pflege im Gegensatz zur RAW Steel Variante – daher wäre diese Stange unsere erste Wahl. Sie ist preislich unschlagbar und hat in diesem Preissektor (bis 500€) keine Nachteile aus unserer Sicht.

Hier findet Ihr die besagte Sqmize Quantum Competition Powerlifting Bar in Black Zinc:

Link zur Sqmize Quantum Competition Powerlifting Bar Black Zinc

Kräftige Grüße

Euer Headcoach