Am vergangen Samstag konnte ich zwar nicht, wie ursprünglich geplant, als Starter für unser Team ins Rennen gehen, dennoch ließ ich es mir nicht nehmen beim (Heim-)Kampf um den Finaleinzug im Sport-& Leistungszentrum in Ilmenau als Betreuer dabei zu sein.

Marius Milla sprang für mich ein, der sich selbst seit der DM im Reha-Training befand aufgrund eines Muskelfaserrisses im Adduktor. Die Zeit der gering dosierten Belastung nutzten wir für einen Shirtwechsel im Training.

Unser Heberteam bestehend aus Lucas Siegmund, Jakob Seever, Aaron Weiß und Marius Milla brachten solide 1402 Punkte bei dieser Begegnung auf die Bühne.

Die Jungs auf der Bühne wurden durch die vier SaV Coaches (Jonny Heimerl, Matze Scholz, Sascha Stern und Cesco Virzi).

Hier ein paar Eindrücke von der Begegnung:

Durch die Zusammenarbeit mit dem SLZ in Ilmenau konnte Powerlifting Thüringen bei dieser Bundesligarunde wirklich geile Bedingungen schaffen. Großes Lob an alle Helfer – Thüringe leistet hier eine vorbildliche Arbeit und der Führung von Matthias Scholz.

Schaut Euch die Plattform an – super Material für optimale Leistungen.

Aber auch der Aufwärmbereich bot viel Platz zum Entfalten. Hier seht Ihr Jonny die Wrappingmachine in Action.

Der zarte Lucas bei lockeren 200kg – STABILES DING!

Marius mit konservativen 280kg – etwas im Tank für den Endkampf gelassen!

300kg oben für Aaron – doch die Balance war nicht gut – leider umgefallen. Hier geht noch was.

Ein fokussierter Jacob beim Beugen.

Unsere Mediadame Marie war wieder für die alles rund um die sozialen Medien zuständig – sie ermöglichte einen Stream und hat wieder einmal sehr schöne Bilder geschossen – Danke dafür. Hier mit ihrem Lieblings-KDK-Girl Franzi.

Immer hinter meinen Sportlern – hier hinter dem jungen Silberrücken.

Mit 1417 Punkten im Schnitt erreichten wir den vierten Platz zum letzten Bundesligakampf.

Für das Finale haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:

SV Motor Barth

KSV Mainz

SC Oberölsbach

SaV Erfurt <3

KG Renchtal/Weinheim

KSV Essen

Beim SaV ist das Saisonziel erreicht – der Einzug in das Finale!!! Selbstverständlich werden wir alles daran setzen uns dennoch bestmöglich beim Endkampf in Barth zu platzieren.

Für uns wird es sicherlich einen heißen Kampf um die Plätze 3. bis 6. geben.

Aus meiner Sicht ist der KSV Mainz im Finale nur durch sich selbst zu schlagen. In dieser Runde zeigten sie zu was sie im Stande sein könn(t)en. Der Sieger steht dennoch nicht fest und ich freue mich bereits auf einen tollen Endkampf. Sollte Barth in diesem Jahr erneut siegen, so dürfen sie sich Rekordmeister nennen.

Ich wünsche allen Teams weiterhin ein gute und verletzungsfreie Vorbereitung für die Zeit bis zum Finalkampf. In Barth werden die Wände wackeln und der Boden beben!!!

Euer Headcoach

Bilder: Marie Hauschild