Deutsche Meisterschaften Equipped 2018 – Vorbericht

150 Athletinnen und Athleten sind für die kommenden nationalen Wettkämpfe des BVDK im Equipped Powerlifting gemeldet. Vom 16. Bis 18. Februar wird der AC Lauchhammer, der auch schon die DM 2017 ausgerichtet hat, erneut Ausrichter dieser Meisterschaft.

Freitags eröffnen die männlichen Senioren die Wettkämpfe. In der AK 4 wird sich der Relativsieg zwischen dem erfahrenen Günter Lüdecke und dem in 2017 erfolgreichsten Seniorenkraftsportler Kazimierz Forys entscheiden. Günter rutscht ganz frisch in diese Altersklasse hinein, da er im Juni 70 Jahre alt wird. Da Kazimierz aktuell noch auf jegliches Equipment verzichtet, wird er es schwer haben, sich gegen den jüngeren und auch leichteren Günter um den Relativsieg behaupten zu können. Ältester Wettkämpfer dieser Veranstaltung ist Werner Ludwig, der in diesem Jahr bereits 80 Jahre alt wird. Ein Beweis dafür, dass man diesen schönen Sport bis ins hohe Alter betreiben kann. Hut ab!!

In der AK 3 scheinen laut Meldeliste keine heißen Titelkämpfe erwarten zu sein. Krystian Slosarek und Robert Robeis wechseln neu in diese Klasse, da sie in diesem Jahr 60 Jahre alt werden. Beide werden sicher ganz weit vorne mitspielen, wenn es um den Relativsieg geht. Persönlich bin ich gespannt was auch Harald Paul nach seinem letztjährigen Bizepsabriss wieder auf die Bühne bringen wird.

In der AK 2 werden voraussichtlich Matthias Siegle, Rolf Hampel und Mario Schnurr um die Relativwertung kämpfen. Matthias hat in der vergangenen Saison eine starke Leistung auf der internationalen Bühne zeigen können. Rolf und Mario sind ja bereits bekannt für eine starke Performance.

Den Sprung von den Aktiven in den Seniorenbereich machen erstmalig auch folgende bekannte Sportfreunde: Patrick Schiffner, Rene Ullerich und Alexander Geitner. In dieser Altersklasse wird es nicht nur um den Relativsieg spannend, sondern auch in einigen einzelnen Gewichtsklassen. Man darf gespannt sein, wer sich am Ende den Relativpokal holen wird. Auch der erfahrene Sven Rogalski kann hier immer mal ein Wörtchen mitreden.

Am Freitag geht Vincent Curth mal wieder auf einer Equipped DM ans Eisen. Jedoch ist hier nicht das Ziel, sich den von Max Lochschmidt bei der vergangenen WM gebrochenen Total-DR zurück zu holen, sondern die Qualifikation für den Classic Kader. Aus diesem Grund tritt Vincent außer Konkurrenz an. Da Vincent bereits Kaderathlet war, benötigt er die A Norm (670kg) um sich für den Kader erneut zu qualifizieren. Bei der DM Classic 2017 verpasste er diese Norm in einem heißen Kampf gegen Pascal Suckow um 2,5kg. Man munkelt ja bereits von einer Leistung von 700+kg, jedoch ist das nicht das Ziel dieses Wettkampfes. Hier geht es tatsächlich nur um die reine Qualifikation, einen sauberen Wettkampf mit möglichst vielen gültigen Versuchen und einer neuen Bestmarke im Total.

Am Samstag dürfen dann alle Damen ans Eisen. Von der Jugend bis zu den Seniorinnen teilen sich alle Sportlerinnen diese Bühne an diesem Tag.

In der Jugend gibt es leider nur zwei Teilnehmerinnen. Ich bin gespannt, was Celine Hein in der Klasse bis 52kg zeigen wird.

Bei den Juniorinnen gehen immerhin 10 junge Damen an den Start. Sonja Krüger wird nicht nur die 63kg Klasse dominieren, sondern auch die Relativsiegerin der Veranstaltung werden – SOFERN sie einen sicheren Wettkampf über die Bühne bringt. Ihre Meldung bei den Juniorinnen hat mich überrascht. Ich hätte vermutet, dass sie bei den Aktiven antreten wird. Ich bin gespannt, ob sie und ihr Vater Heiko, der sie stets mit vollem Einsatz betreut, bereits neue Bestmarken auflegen werden oder ob sie die DM noch sehr entspannt angehen werden (auf dem Weg zur EM). Die zweite Kaderathletin bei den Junioren wird Marie Hauschild sein, die erstmalig eine Equipped DM bis 72kg mitmacht. Im Training musste sie nun ihr Equipment tauschen und aus diesem Grund wird es tatsächlich ziemlich spannend werden, welche Lasten wir von ihr auf der Bühne zu sehen bekommen. Der Höhepunkt ist auf die EM im Mai ausgelegt und dieser Wettkampf wird aus dem Training heraus mitgemacht.

Bei den weiblichen Aktiven sind einige bekannte Gesichter vertreten. Anja Schreiner tritt als leichteste Dame allein in der Klasse bis 47kg an. Für sie ist es wichtig, die A-Norm aus 2017 zu bestätigen. In der Klasse bis 57kg tritt nach langer Verletzungspause Susann Cichon an. Man darf auf die Leistung gespannt sein bei ihrem nationalen Comeback. Vor einem Jahr hat sich Rosina Polster für den B-Kader der Nationalmannschaft qualifiziert. Wird sie in diesem Jahr an die A-Norm von 470kg herankommen? Auch von der Classic-Kaderathletin Sandra Emonts kann man eine tolle Leistung in dieser Klasse erwarten. Wird sie erstmalig die 400kg Marke knacken können? In der Klasse bis 72kg werden Elke Schreiber und Katja Broxtermann aufeinandertreffen. Im Normalfall müsste sich Elke hier durchsetzen können. In der Klasse bis 84kg treten Sandra Beyer, welche durch Heiko Krüger trainiert wird und Samira Wischneswki, welche ihre erste Vorbereitung mit ihrem neuen Coach Matthias Scholz durchgeführt hat, gegeneinander an. Da meine Verlobte sich nicht mit dem Equipment anfreunden konnte, wird es bei diesem Wettkampf in erster Linie um das Aufstellen neuer Bestleistungen gehen. Im Superschwergewicht darf Heiko Krüger dann erneut betreuen und sich wie sooft rührend um seine Schwester Silvia kümmern.

In der AK 1 dürfte die Siegener Starterin, Nicole Börsch, nicht um den Sieg zu bringen sein.

Bei den Damen der AK 2 werden Catrin Resch und Susanne Steidle ganz vorne mitmischen und in der In der AK 3 wird sich aller Voraussicht nach Pia Kring durchsetzen können.

In der Jugend verteilen sich 17 Nachwuchssportler auf sieben Gewichtsklassen – davon allein vier aus Klötze!! Als gebürtiger Peiner bin ich gespannt, was Nurallah Dilek in der 74kg Klasse, der für den VT Union Groß Ilsede antreten wird, zeigen kann. Wird er equipped antreten? Auf der DM Classic überzeugte er bereits mit einigen nationalen Rekorden in der Klasse bis 66kg. In der 83kg Klasse scheint Michael Scholz die Nase weit vorn zu haben. Doch auch Vincent Opitz dürfte nicht zu unterschätzen sein. Top-Favorit auf den Titel und auf den Relativsieg scheint Patrick Lösel zu sein, der in der Klasse bis 93kg antritt.

Bei den Junioren verteilen sich 19 Sportler auf sechs Gewichtsklassen. Mein Teamkollege Lucas Siegmund wird sich den Sieg in der Klasse bis 59kg nicht nehmen lassen. Dafür hat er sich fleißig im Training mit seinem Trainer und seinen Trainingspartnern geschunden. Was er am Ende auf die Bühne bringen wird, kann ich aber noch nicht einschätzen, da ich nur ab und an ein paar Trainingsvideos gesehen habe.

In der Klasse bis 66kg geht der als Powerliftinglauch bekannte, Yosef Aziz an den Start – er gehört auch zu unserem Team, dem SaV Erfurt. Vor einer Woche zeigte er bei unserem Trainingslager noch was man in etwa von ihm erwarten kann. Auch ihm dürfte der Sieg in dieser Klasse nicht zu nehmen sein.

Die Klasse bis 74kg verspricht auch Spannung, da die ersten beiden Plätze nur 30kg auseinanderliegen. Anders sieht es in der Klasse bis 83kg aus – hier führt Hannes Haase die Meldeliste mit 200kg Vorsprung an.

In der Klasse bis 93kg wird es spannend zwischen Christian Flueras und Maxiimilian Braun werden. Wird einer der beiden Sportler die Kadernorm erreichen können und somit den Sprung ins Equippednationalteam schaffen? Sollte Franz Graf sich von seiner Rückenverletzung soweit erholt haben, dass er gültige Wettkampfversuche abliefern kann, so wird er natürlich in dieser Klasse nicht zu schlagen sein.

In der Klasse bis 105kg treten die Papenburger Teamkollegen Nikolai Bauer und Marvin Christen an. Nikolai wurde bisher von Dominik Pahl gecoacht und befindet sich seit dieser Vorbereitung bei mir im Coaching. Es geht in die richtige Richtung, doch der Zeitraum bis zur DM war einfach sehr kurz. Niko wird alles daran setzen sich dem neuen Bundestrainer zu empfehlen und wird alles geben, damit er die Kadernorm knackt. Eine harte Aufgabe in diesem kurzen Zeitraum! Dominik Pahl wird ihn bei der DM als Betreuer schon in die richtige Bahn lenken.

Der Sonntag gehört dann den männlichen Aktiven. 25 Männer treten in sieben Gewichtsklasse gegeneiander an. Huu Phuoc Le findet leider niemanden der mit ihm auf der Bühne spielen mag und tritt daher allein in der Klasse bis 66kg an.

In der 74kg Klasse wird der Sieg nur über Marius Milla gehen. In der ersten Bundesligarunde zeigte er bereits, dass er sich in einer guten Verfassung befindet.

Der Sieg der Klasse bis 83kg liegt in der Hand vom amtierenden Rekordhalter dieser Klasse, Max Lochschmidt, der aber aktuell etwas angeschlagen ist. Verletzte „Tiere“ sind ja bekanntlich nicht zu unterschätzen.

In der Klasse bis 93kg wird es zwischen Philipp Schweda und Konrad Burghardt sicherlich spannend zugehen, wenn Konrad zu seiner alten Equippedform zurückgefunden haben sollte. Konrad ist immer für eine starke Leistung gut, was er regelmäßig auf der DM Classic unter Beweis stellt.

In der Klasse bis 105kg wird Tobias Persen sich gegen Ronny Berndtbehaupten müssen. Von Ronny habe ich schon lange keine Equippedwettkämpfe im KDK mehr gesehen, daher kann ich absolut nicht einschätzen, wo seine Reise hingehen wird. Sein Raw-Training sah in den letzten Wochen ziemlich stark aus. Tobias wird ganz sicher schauen, dass er der A Norm noch ein Stückchen näherkommt. Beim vergangenen WEC zeigte er einen schönen ersten internationalen Wettkampf. Ganz unscheinbar in der Meldeliste steht Paul Heddrich auf Platz drei. Paul konnte im vergangenen Jahr verletzungsbedingt nicht an der DM Classic teilnehmen und möchte nun zeigen, was in ihm steckt. Für seine starke Kreuzhebeleistung ist er bereits national bekannt.

Die Klasse der Klassen wird die 120kg sein. Ein richtig heißes Rennen dürfte zu erwarten sein. Lauter bekannte Namen, die bereits im Bereich von 900+ kg gehoben haben. Hier einen Favoriten zu benennen, dürfte mehr als schwierig sein. Ich bin gespannt, was Kevin Jäger und Andreas Reiz auf die Bühne bringen können. Auch ein Christoph Seefeld sollte nicht zu unterschätzen sein. Für Dominik Pahl steht der DM Titel nicht im Vordergrund – bei ihm geht es lediglich um die verpflichtende Teilnahme an der DM. Aus diesem Grund wird die DM nur mit Halbgas aus dem Training heraus mitgemacht – er befindet sich erst seit acht Wochen im regulären Training. Die EM liegt klar in unserem Fokus. Martin Langes Anzug ist im Training in der vergangenen Woche gerissen – daher wird er einen größeren Anzug anziehen und seinen Fokus auch auf gültige Versuche legen. Dennis Sauter ist nun ganz neu in der Aktivenklasse – dies kann einen schnell mal beflügeln. Was wird er uns anbieten?

Im SHW treten die beiden thüringer Sportfreunde Tobias Zinserling und Oleg Gerats gegeneinander an. In der Kniebeuge und im Bankdrücken wird es noch spannend zwischen beiden Sportlern zu gehen – denn dort liegen sie dicht beieinander. Jedoch wird Zinse mit knapp 100kg Vorsprung im Kreuzheben nicht einholbar sein. Werden wir die ersten 1000kg von Zinse auf dieser DM erleben dürfen?

Ich freue mich auf einige spannende Wettkämpfe und wünsche allen Sportlern eine gute Anreise, verletzungsfreie Wettkämpfe sowie das Erreichen der gesteckten Ziele.

Euer Headcoach

Bilder: Marie Hauschild – DM KDK Equ 2017