Nachdem Peer Hänsicke bereits den ersten WM Titel bei der diesjährigen Bankdrück-WM für die Powerlifting Academy heimbringen konnte, wollte es Kazimierz Forys nun wissen und kam mit 3 goldenen Medaillen von der WM Classic aus Calgary wieder.

Nachdem sich die Anreise doch belastender heraus gestellt hatte als noch vor zwei Jahren bei der WM Classic in Texas, setzte er sich dennoch souverän gegen seine Mitstreiter durch und wurde unangefochten Weltmeister in der Klasse bis 93kg bei den Master IV. Mit über 70 Jahren bricht er immernoch Weltrekorde – so auch an jenem Tag. Mit 177,5kg und neuem Kniebeugeweltrekord schloss er das Beugen ab. Im Bankdrücken gelangen „nur“ 130kg und der Sprung auf den neuen Weltrekord wollte einfach nicht nach oben – somit gab es in dieser Disziplin mal eine andere Farbe „Silber“. Im Kreuzheben blieb er dann der goldenen Farbe treu und zog starke 225kg. 532,5kg gingen somit in die Bücher. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.

Bereits in einigen Tagen geht es für ihn weiter nach Pilsen zur Equipped EM. Hier möchte er sich der Equipped Konkurrenz wieder einmal raw stellen und spekuliert dennoch auf seinen nächsten EM Equipped Titel. Wir drücken hierfür ganz fest die Daumen! Kazi, Du bist eine Inspiration für viele ältere als auch jüngere Sportler. Wir sind stolz Dich als Athleten in unserer Academy zu haben.

Letztmalig durch die Trainingsplanung der PLA betreut gingen auch zwei Sportler in der Open-Kategorie an den Start. Markus Köberle und Tim Konertz vertraten die deutschen Farben in den Klassen bis 74kg bzw. 105kg.

Die Betreuung bei der WM übernahm der neue Bundestrainer. Zwar ist ein Betreuer-Wechsel für viele Sportler mit emotionalen Stress verbunden, jedoch hatten sie einen erfahren Coach an ihrer Seite, der ihnen die nötige Sicherheit geben wollte.

Markus belegte den 12. Platz in dem 19-köpfigen Starterfeld der äußerst starken 74kg-Klasse. In der Kniebeuge konnte er noch seinen Wert vom WEC 2017 verbessern und brachte kämpferische 220kg in die Wertung. Im Bankdrücken war bereits in der Vorbereitung ein wenig der Wurm drin und hier konnte er seine WEC-Vorjahresleistung nun erstmalig auf der größten Bühne – der WM Classic – mit 145kg bestätigen. Im Kreuzheben gelangen dann noch solide 262,5kg. Das ergab ein Total von 627,5kg – somit blieb er knapp 2,5kg unter seiner Vorjahresvorleistung (630kg/A-Norm).

In der Klasse bis 105kg gingen 12 Aktive an das Eisen. Tim Konertz belegte mit 755kg den neunten Platz und konnte seine A-Norm mit dieser Leistung bestätigen. Die letzten sechs Trainingswochen wurden leider durch zwei Verletzungen im Bereich des Rumpfes so stark beeinflusst, dass er seinen eigentlichen Leistungspotenzial nicht auf der Bühne ausschöpfen konnte. Dennoch gelangen 270-167,5-317,5kg – eine Leistung, die man nicht mal eben so macht nach einer Verletzungsphase, sondern große mentale Stärke abverlangt.

Auch den beiden Open Startern möchten die PLA zu ihren gezeigten Leistungen gratulieren und weiterhin viel Erfolg auf der Bühne wünschen. Sie gehen nun aufgrund der neuen Leistungssportstruktur des BVDK in das Coaching des neuen BT über. Auch hier wünschen wir kräftige Erfolge und ein gutes Händchen.

Euer Headcoach